Die Kfz Versicherung allgemein

Allgemeines über die Kfz Versicherung

Wenn man erstmal eines besitzt, dann möchte man es nicht mehr missen: Das eigene Auto. Man gewöhnt sich schnell an den Luxus eines eigenen Autos. Gerade beim Einkaufen erleichtert einem das Auto vieles. Aber man darf nicht vergessen, dass ein Auto auch nicht billig ist. Da ist der Anschaffungspreis leider nicht alles, was fällig wird. Man muss Benzinkosten zahlen, die leider immer teurer werden und man muss zudem KFZ- Versicherungen für das Auto abschließen, für die man natürlich auch Geld bezahlen muss.

Bei Versicherungen gilt ja meistens, dass man selbst die Wahl hat, ob man sie abschließt oder nicht. Bei den KFZ- Versicherung gibt es auch eine solche Versicherungsart. Das sind die KFZ- Kaskoversicherungen. Es gibt jedoch auch eine Art der KFZ- Versicherung, die in Deutschland zu den wenigen Pflichtversicherungen gehört. Und das auch aus gutem Grund: Die KFZ- Haftpflichtversicherung bringt nämlich dem Versicherten selbst wenig, sie ist für Dritte da. Was genau bedeutet das? Nun, das kann am besten an einem Fallbeispiel verdeutlicht werden. Wenn Sie ein Auto auf den deutschen Straßen fahren möchten, dann haben Sie auf jeden Fall eine KFZ- Haftpflichtversicherung abgeschlossen.

Nehmen wir nun an, Sie hätten einen Unfall selbst verschuldet. Bei diesem Unfall wird neben Ihrem Auto auch noch ein weiteres Auto beschädigt. Jedoch tragen Sie allein die Schuld an dem Unfall, was bedeutet, dass dem anderen Fahrer ein Schaden entstanden ist, für den er nichts kann. Deshalb wäre es dann auch alles andere als fair, wenn er den durch Sie entstandenen Schaden selbst bezahlen müsste. In diesem Fall ist Ihre KFZ- Haftpflichtversicherung für die Schadensersatzleistungen des anderen zuständig. Wenn noch andere Fahrzeuge oder Personen zu Schaden gekommen wären, dann wäre Ihr KFZ- Haftpflichtversicherung auch für diese Schadensersatzleistungen zuständig.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass bei dem hypothetischen Unfall auch Ihr Fahrzeug beschädigt wurde. Jedoch ist Ihre KFZ- Haftpflichtversicherung hierfür nicht zuständig. Wenn jedoch der andere Unfallteilnehmer die Schuld an dem Unfall hätte, dann würde seine KFZ- Haftpflichtversicherung die Schadensersatzleistungen für Sie übernehmen. Die KFZ- Haftpflichtversicherung sorgt also für Gerechtigkeit auf den deutschen Straßen. Nebenbei gesagt, gibt es die KFZ- Haftpflichtversicherung auch in vielen anderen Ländern, jedoch kann es hier sein, dass die Pflichtsummen etwas niedriger sind. Denn in Deutschland müssen KFZ- Haftpflichtversicherungen beispielsweise Personenschäden bis zu einer Schadenssumme von 7,5 Millionen Euro übernehmen.

Bei den Sachschäden geht die Verpflichtung bis zu 1,12 Millionen Euro. Diese Schadenssummen bekommt man also auf jeden Fall erstattet. Doch was ist, wenn ein Unfall mal teurer wird? Dann muss der Unfallverursacher aus eigener Tasche zahlen, jedoch ist dieser Fall recht selten.